Über den Totenkult der Mormonen
die meisten unserer Nachbarn an meinem Wohnort, in meiner Verwandtschaft, Leser dieser Aussendung und meine Ahnen sind Katholiken oder Evangelisch. Bei der Hochzeit erklärte Ihnen der für Sie zuständige Pfarrer oder Pastor, dass die geschlossene Ehe bis das der Tod euch scheidet gilt. Vereinzelt haben Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzte Tage (Mormonen) im Rahmen von Gesprächen im Zusammenhang mit Trauerfällen versucht den verbliebenen katholischen oder evangelischen Ehepartner und andere Angehörige zu trösten. Mit Hinweis auf die Schriftstelle in Matthäus 16:19 gaben diese Christen Zeugnis davon, dass Ehen und Familien ewig sein können, wenn heilige Handlungen im Tempel vollzogen wurden. Häufig war die Reaktion, dass auch die Angehörigen der katholischen oder evangelischen Kirche daran glauben (möchten), das es ein Leben nach dem Erdenleben gibt, das wir - der Verstorbene und seine Angehörigen - uns wieder sehen -  obwohl ihnen ihr Priester/ ihr Pastor etwas anderes verheißen hat. Unabhängig von Religion, Nation oder Geldbeutel: Die nächsten Angehörigen eines Todesfalles können ihre Einwilligung für die Tempelarbeit bei den Mormonen weltweit das ganze Jahr über geben. Für folgende Todesfälle werden heute noch lebende Angehörige gesucht:

 

Liebe Frau Tegenthoff,
 
bei der Forschung nach den Vorfahren hat es sich bewährt zuerst die Geburten/Taufen, dann die Heiraten und erst zum Schluss die Sterbefälle zu durchforsten. Dadurch sind die familiären Zusammenhänge viel besser nachvollziehbar. Wären Sie bereit auch jeweils mit den Geburten/Taufen zu beginnen?
 
Ich habe das ganze Sterbebuch 1649-1671 der Pfarrei Döbriach für Sie durchgelesen. Ich wusste zwar nicht nach welchen Familiennamen Sie suchen wollten und habe einfach einige herausgeschrieben. Leider habe ich gar keine Burgstaller gefunden:
 
Aufnahme 13: Anno 1659 Die 22. Jan. sepulta est Margaretha Incola apud Mösler aetatis sua 52 annorum (Übersetzung: am 22.1.1659 wurde in Döbriach Margaretha eine Inwohnerin beim Mösler, Alter 52 Jahre, begraben = düfte eine Magd gewesen sein)
 
Aufnahme 16: 1660 Die eodem (27. Aprilis) sepulta est .. adulta Catharina filia legitima Georgij Mösler et uxoris sua Margarethae aetatis sua 4 annorum 1/2 (Übersetzung: 1660 am gleichen Tag = 27. April wurde Katharina eheliche Tochter des Georg Mösler und seiner Ehefrau Margaretha begraben, Alter 4 1/2 Jahre)
 
Aufnahme 17: 1660 Die 15. Septembris obiit et sepulta est Anna legitima filia Georgii Obermaillender zu Mazelstorff aetatis sua 12 annorum (Übersetzung: Am 15.9.1660 starb und wurde begraben Anna eheliche Tochter des Georg Obermailänder von Matzelsdorf, Alter 12 Jahre)
 
Aufnahme 17: 1660 Die 19. Septembris sepulta est Catherina filia legitima Georgii Obermaillender zu Mazelstorff aetatis sua      annorum (Übersetzung: Am 19.9.1660 wurde begraben Katharina eheliche Tochter des Georg Obermailänder von Matzelsdorf, Alter Jahre ohne Angabe)
 
Aufnahme 20: Die eodem (12 Januarius 1663) et mese annos sepultus est Jacobus Mößler in Debriach annorum 86 (Übersetzung: Am gleichen Tag im gleichen Jahr = 12.1.1663 wurde Jakob Mößler in Döbriach begraben, 86 Jahre)
 
Aufnahme 22: Die 21 Februarius 1664 sepultus est Georgius Mößler Rusti hic in Döbriach aetatis suae aliquot 50 annorum (Übersetzung: Am 21.2.1664 wurde Georg Mösler Bauer hier in Döbriach begraben, Alter ungefähr 50 Jahre)
 
Aufnahme 24: Die 23 Janu. 1665 sepulta est Ursula vidua Mößlerin aetatis sua 50 aliquot annorum hic in Döbriach (Übersetzung: Am 23.1.1665 wurde die Witwe Ursula Mösler hier in Döbrich begraben, Alter ungefähr 50 Jahre)
 
Aufnahme 32: 1669 26 Maius Eva filia Ruperti Mösler in Döbriach ac Catharina coniugum in cemeterio S. Ägidius sepulta (Übersetzung: Am 26.5.1669 wurde Eva Tochter des Rupert Mösler und seiner Ehefrau Catharina im Friedhof Sankt Ägidius begraben)
 
Falls Sie keine Übersetzung brauchen, geben Sie mir bitte Bescheid. 
 
Liebe Grüße
Josef Königbauer