· 

Wollte China den Virus vertuschen?


27.6.2020 Österreich - Buch der Woche - Eine Autorin bricht das verordnete Schweigen

Die Autorin des Buches Wuhan Diary: Tagebuch aus einer gesperrten Stadt schildert den Alltag im vom Virus lahmgelegten Wuhan.

Wir habn alle die gleichen Erfahrungen gemacht wie Fanf Fang - wenn auch in weit weniger radikaler Form. Warum dann ein Buch lesen über sechzig Tage in der Quarantäne von Wuhang? Die Antwort ist simpel: Weil das Wuhan Tagebuch ein Zeitdokument ist, gut geschrieben - und weil es die richtigen Fragen stellt. Fragen, die dem Regime in Peking nicht passen, weshalb dieses Buch mittlerweile in vielen Ländern erschienen ist, nicht aber in China. Die Autorin zeigt schonungslos Pannen und Vertuschungsversuche auf, die der globalen Verbreitung des Virus Vorschub geleistet haben.

 

Zwei Tage nach dem kompletten Lockdown beginnt das Tagebuch

Die 65jährige ist eine Schriftstellerin aus der 11 Millionen-Metropole Wuhan am Yangtse-Fluss, von wo das Coronavirus seinen Ausgang genommen hatte. Die Autorin und Bloggerin war schon vor dem Ausbruch der Pandemie mit über 3,5 Millionen Followern eine bekannte Größe in ihrer Heimat und so hatte der Blog, den sie am 25.1.2020 begann, zwei Tage nach der komlpetten Abriegelung ihrer Stadt von Anfang an eine große Fangemeinde.

 

Wegen Zensur muss die Autorin die Plattform wechseln.

"Ich habe keien Ahnung, ob dieser Eintrag die Leser erreichen wird", schreibt Fang Fang in ihrem ersten Corona-Blog am 25.1.2020 auf der Platform "Weibo". Sie hatte schon davor mehrmals Erfahrungen mit der rigiden chinesischen Zensur machen müssen.

21.4.2020 Sars-CoV-2: China will Virusforscher stärker kontrollieren

Jede Studie chinesischer Forscher über das Coronavirus braucht künftig einen Stempel des Ministeriums. Was bezweckt China mit der neuen Anweisung?

 

Die Coronakrise ist menschengemacht

Weltweit warnen Forscher seit Jahren vor dem ungebremsten Eingreifen der Menschen in die Natur. Denn dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass gefährliche Viren von Tieren auf Menschen überspringen. Ein chinesischer Forscher sagte sogar den aktuellen Covid-Ausbruch voraus

 

 3.5.2020 focus.de "Five Eyes"Brisantes Geheimpapier aufgetaucht: Wie China den Corona-Ausbruch vertuscht hat



Ursprung von SARS-CoV-2: Was vertuscht China? Journalisten haben ein Dokument auf der Website einer chinesischen Uni entdeckt. Der Inhalt lässt Folgendes vermuten: Die chinesische Regierung will die Berichterstattung über den Ursprung des Virus kontrollieren ....

 

29.5.2020 Neue wissenschaftliche Erkenntnisse: War Markt in Wuhan doch nicht Ursprungsort des Virus?

 

29.5.2020 Coronavirus Herkunft: Tiermarkt oder Labor? Wuhan oder Guangdong?

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist Besser, sagt der Volksmund. Menschen haben vertraut statt selbst zu kontrollieren.

Die Schuld - das Versagen einzelner Menschen - wird sich mit Seife nicht abwaschen lassen. Anschließend auf das Eincremen nicht vergessen!

 

Mit wieviel Grad C muss ich die Wäsche waschen, damit die Coronaviren absterben? Laut AGES reichen dafür schon niedrige Themperaturen (30 Grad C). Die Beigabe von Waschmittel führt zum verlässlichen Absterben des Coronavirus, auch bei Schonwaschgängen etwa für Wolle. Desinfektionen sind nur im med. Bereich/Krankheitsfall notwendig.

 

Krisen bilden für Mutige große Chancen.

Die Wirtschaftsaussichten sind tiefschwarz, eine globale Rezession zeichnet sich ab. Wie der Modellfall China lehrt, wird die Plage wahrscheinlich 3 Monate lang andauern und ihren Höhepunkt in einigen Wochen erreicht haben. Was passiert dabei in der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik und was wird nach der bitteren Gewaltkur übrig bleiben?

 

Nicht im Streit zu Bett gehen. Lebe jeden Tag so, dass man sich abends noch in den Spiegel sehen kann.

Wir müssen uns immer die Frage stellen, was wirklich wichtig ist, denn am Ende des Lebens werden wir nicht nach unseren Titeln, Status oder Vermögen gefragt.

Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

 

Österreich, 21.3.2020

1. Fälle am 17.11.2019 ++ China leugnete++WHO versagte

Corona-Skandal

Wie China vertuschte

Unter den Fotos steht:

Li Wenliang, der 34 jährige Augenarzt aus Wuhan, warnte die Welt am 30.12.2019 vor dem Virus Wikipedia

Am 14.1. zititiert die WHO China, dass es keine Beweise für Mensch - zu - Mensch - Übertragung gäbe, doch die Epidemie tobte schon längst.

Artikel 1:

Versagen der Weltgesundheitsorganisation

WHO unterschätzte die Pandemie noch im Jänner

Wie konnte sich die Pandemie so ausbreiten? Chronologie eines Virusskandals.

Peking. Es ist ein Virus, das Hunderte Millionen von Menschen auf dem ganzem Planeten bedroht und ganze Kontinente lahmlegt. Wie konnte das Coronavirus die Welt so überraschen? Die Chronologie der Ereignisse zeigt eine Vertuschungsaktion Chinas bis zum 23.1.2020.

Am 17.11.2019 erkrankten bereits 9 Personen in der südchinesischen Region Hubei an dieser Neuartigen Ausprägung des Coronavirus erstmals. Einen Monat später - ab 16.12. - erkrankten zunächst immer mehr Menschen um den Fischmarkt von Wuhan, dann in der gesamten Metropole.

Der 34 jährige Augenarzt Li Wenliang informierte am 30.12.2019 via WhatApp mehrere Ärzte - aich in peking - von der neuen Epedemie, die an Sars erinnere. Bereits am 31.12. wurde seine Nachricht auf Twitter und Facebook international verbreitet. Mehrere mutige chinesische Aktivisten - Journalisten schlugen via YouTube-Videos ebenfalls Alarm.

 

Chinesisches Regime leugnetet und unterdrückte Fakten

Täuschung: Chinas Führung in Peking stoppte zur selben Zeit auch ein Labor, das zu Jahresanfang des Coronavirus bereits identifiziert hatte. Erst am 7.1. wurde das der WHO weitergegeben. Via Staatsmedien wurden Berichte über Epedemien geleugnet. Die WHO - die Weltgesundheitsorganisation der UNO - betete am 14.1. - Zigtausende waren da in Wuhan bereits erkrankt - noch nach, was China behauptete: "Keine Beweise für Mensch zu Mensch Übertragung". Am 21.Jänner wurden die ersten Fälle in Frankreich und den USA nachgewiesen. Am 23. Jänner stellte Peking endlich Wuhan unter Quarantäne. Erst am 11.3.2020 stufte die WHO die Seuche als Pandemie ein.

 

Artikel 2

Wuhan Wet Market Hier brach das Virus aus. Erst einen Monat später schlug ein Arzt Alarm.

Neun Personen erkrankten ab dem 17.11. Ab 16.12.2019 startete die Epidemie

Wuhan. Die ersten dokumentierten Fälle - inklusive fataler Auswirkungen auf die Lunge - des Coronavirus lassen sich bis zum 17.11.2019 zurückverfolgen. Damals erkrankte ein 55-Jähriger in der südchinesischen Region Hubei. Am selben tag kamen acht weitere Patienten (zwischen 39 und 79 Jahren dran) mit teils schweren Verläufen. Im Dezmber erkrankte eine Fischhändlerin in Wuhan schwer. Zuvor hatte man bei ihr eine "Grippe" diagnostiziert. Dann stellte sich heraus, dass es das Coronavirus sei.

Die Epidemie brach zunächst am Markt, dann in der ganzen Region aus. Am 30. Dezember schlug der 34-jährige Arzt aus Wuhan, Li Wenling, Alarm. Die Poliuzei lies ihn kurz darauf unterschreiben, dass das nur "Gerüchte" seien. In Wirklichkeit erkrankten und starben zu diesem Zeitpunkt immer mehr. Zunehmend flüchteten Chinesen aus der Region Hubei Richtung Peking. Auch dort vermehrten sich die Erkrankungen.

Corona: Extreme Massnahmen wie das Kriegsrecht sind nicht mehr ausgeschlossen, seit ein kleiner Virus die Weltherschaft übernommen hat

Krone, 20.3.2020

China wollte Virus vertuschen

Ende Dezember 2019 brach das Virus in China aus. Doch jetzt gibt es neue Informationen, wie das Regime versuchte, die Ausbreitung zu vertuschen. Einem Bericht der "South China Morning Post" zufolge soll es den ersten bestätigten Covid-19-Fall in China bereits am 17.11.2019 gegeben haben. Und aich das unabhängige Wirtschaftsblatt "Caixin" enthüllte erschreckende Details. Demnach haben Labore den hochinfektiösen Erreger bereits im Dezember entdeckt. Doch ihnen wurde offenbar befohlen, die Tests abzubrechen und alle Proben zu zerstören. Außerdem wurde ihnen verboren, diese wichtige Entdeckung an die Öffentlichkeit weiterzugeben. Diese Order kam von einem regionalen Gesundheitsbeamten in Wuhan, wo die weltweite Pandemie ihren Anfang genommen hatte - auf Anweisung von Chinas höchster medizinischer Behörde. "Caixin" zufolge hatten mehrere Genomikbetriebe das Viruas bereits am 27.12.2019 aus Proben von Wuhan - bewohnern vollständig sequenziert, wodurch Corona bei Menschen schnell und mit sehr hoher Genauigkeit nachweisbar gewesen wäre.

Die Laborergebnisse sollen an das Zentrum für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) in Peking weitergeleitet worden sein. Doch anstatt das Land auf eine nationale Krise vorzubereiten, erließ die Nationale Gesundheitskommission, Chinas oberste mediszinsche Behörde, den Vertuschungsbefehl. Zudem hielt man geheim, dass sich teile des medizinischen Personals bei den Patienten in Wuhan angesteckt hatten. Dabei hätte allein durch diese Tatsache klar sein müssen, dass die neue Krankheit hochinfektiös ist.

Erst nach dem ersten bestätigten Todesfall außerhalb vob China am 20. Jänner 2020 gab Präsident Xi Jinping (66) die erste öffentliche Erklärung ab. Drei Tage später wurde die Stadt Wuhan abgeriegelt.

Mittlerweile wurde der "Caixin- Bericht" von den chinesischen Behörden aus dem Internet gelöscht. Das kommunistische Regime versucht demnach auch weiterhin, alle Beweise seiner gescheiterten Vertuschungsaktion vor der Öffentlichkeit zu verbergen.

Keine Neuinfektionen: Experten haben zweifel

Auch die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte hat ihre Zweifel: Während die Corona - Infektionen weltweit rapid ansteigen, verkündete China am Donnsterstag, das erstmals landesweit keine lokalen Neuinfektionen zu verzeichnen seien. Experten gehen aber von einer hohen Dunkeziffer aus. Schuld ist due Zählweise der Behörden: So werden seit Mitte Februar Menschen, bei denen die Infektion nachgewiesen wurden, die aber keine Symtome aufweisen, nicht in der Statistik aufgeführt, sondern anderweitig verzeichnet. Zudem steig die Zahl der Infizierten, die aus dem Ausland nach China kamen - was Ängste vor einer neuen Ausbreitungswelle schürt.

Österreich, Freitag 20.3.2020

Patient 0 in Wuhan am 17. November?

Junger Arzt aus Wuhan warnte die Welt

Ab Mitte Dezember breitet sich das Virus dann aus.

Neun Personen erkrankten zeitgleich am 17. November 2019. Ab Dezember dann rasante Steigerung.

Wuhan. Die Spur nach Patient 0 - also dem ersten Patienten, der am Coronavirus erkrankte - wird immer konkreter. Nach Weihnachten hatte der 34-jährige Arzt Li Wenliang aus Wuhan Alarm geschlagen. Via Video richtete er sich damals an die Welt: "Macht euch bereit. Dieses Virus werden nicht einmal eure Gesundheitssysteme aushalten". Ein Held, den die chinesische Polizei Anfang Jänner abführte. Li Wenliang ist am 7.2.2020 am Coronavirus gestorben. Er hatte bemerkt, dass immer mehr Menschen in Wuhan an der Lungenkrankheit litten, die an Sars erinnerte. Leut der Hongkonger Zeitung South China Morning Post sei der erste Fall auf einen 55-jährigen Mann in der Provinz Hebei zurückzuführen. Laut den ihnen vorliegenden Dokumenten seien damals 9 Personen - 5 Frauen und 4 Männer (zwischen 39 und 79 jahren) - zeitgleich erkrankt.

Fischhändlerin in Wuhan erkrankte am 16.12.2019

Alarm. Am 16. Dezember erkrankte eine Fischhändlerin in Wuhan an einer "Grippe" und brauchte bald eine Reanimation. Es war das Coronavirus und immer mehr erkrankten. Li versuchte, die Welt zu warnen.

Die Zeitung Österreich berichtet am 16.4.2020 das US Diplomaten bereits vor 2 Jahren vor dem Coronavirus gewarnt hätten!
Die Zeitung Österreich berichtet am 16.4.2020 das US Diplomaten bereits vor 2 Jahren vor dem Coronavirus gewarnt hätten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0